Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   27.08.14 21:57
    Das hast Du aber schön a
   28.08.14 15:39
    Das ist aber schön gewor
   28.08.14 15:59
    So wie man es von dir ge


http://myblog.de/rosenkorbworte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Landleben

Also: Ich liebe das Landleben, ganz ehrlich. All meine abonnierten Zeitschriften können dies zweifelsohne bezeugen. Ich besitze eine Gartenlatzhose mit Rosen drauf, wunderschöne Lederhandschuhe, die fast bis zum Kinn reichen und jeder, der mal ein Gartenwerkzeug der besonderen Art ausprobieren möchte und dies nicht im Baumarkt oder Gartencenter tun will, möge bitte zu mir kommen. Ich finde auch, dass ich mich als Landfrau ganz gut mache. Ich bin in diesem elitären Verein zwar nicht aufgenommen worden, da ich mich standhaft weigere, am Wochenende Servierdienst bei Festivitäten zu schieben, aber ich sehe in meinem weißen Baumwollkleid mit dem baumelnden Blumenkörbchen am Arm echt aus wie in den Garten gemeißelt.  Ich finde es wundervoll, an den Blumenbeeten – falls sie als diese erkennbar sind – entlang zu flanieren und Blumen für die Vase zu schneiden. Heute waren es Dahlien, Sommerflieder, Rosen und Geranien.

Aber: Muss es wirklich Kreuzspinnen apokalyptischer Ausmaße geben? Müssen die tatsächlich so tolle Netze spinnen, dass man sich direkt in ihnen verfängt, wenn man gerade die Nasenspitze in die Sonne reckt? Und wieso bitteschön bleiben die Wespenspinnen nicht in den wärmeren Gefilden, wo sie doch eindeutig hingehören? Hat dieser Sommer sich nicht ausreichend genug angestrengt zu vermitteln: „Hallo? Wir sind hier in England! Nur das Essen ist besser!“ Ja, ihre Netze mit der tollen Narbe sind interessant, ein Meisterwerk der Spinnkunst. Aber muss dieses Können in meinem Garten präsentiert werden?

Und wieso bitteschön müssen Nacktschnecken eigentlich immer in der Gruppe auftreten? Fühle sie sich dann stärker und weniger bedroht? Und wieso sind Schnecken in der Lage trotz eines Fluges durch den blauen Himmel 200 bis 300 Meter weit zurück zu kriechen? WIESO?

Wieso muss eine kleine Maus den Weg INS Wohnzimmer ÜBER meine zum Glück besockten Füße wählen und nicht VOM Wohnzimmer weg?

 

Klare Antwort: Damit ich mich täglich auf den Weg zur Arbeit in die STADT freue und niemals auf die Idee komme, Bäuerin zu werden.

 

 

 

 

6.9.14 16:23
 
Letzte Einträge: Friseure im Dorf, Ausflug nach Oppenheim - Teil 1, Ausflug nach Oppenheim - Teil 2, Alltagsbewunderung, Weihnachten2, Weiter geht´s beim Friseur


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung